Gerhart Hauptmann Schule

REALSCHULE IN WIESBADEN

Gerhart-Hauptmann-Schule, Manteuffelstrasse 12, 65197 Wiesbaden  |  T 0611-317318  |  F 0611-314981  |  Anfahrtskarte

Intern  

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressefreiheit

Tag der Pressefreiheit an der GHS


Siehe dazu auch den Beitreg der Journalistin!

Am Tag der Pressefreiheit war eine Journalistin bei uns in der Gerhart-Hauptmann-Schule. Mehrere Klassen hatten zwei bis drei Stunden Zeit, sich mit dem Thema Pressefreiheit und sichere Quellen zu beschäftigen.

Am Anfang der Stunde lernten wir uns etwas besser kennen. Jeder stellte sich vor und erklärte auch, aus welchen Quellen man seine Informationen bekommt und für was man sich eher interessiert.

Bei manchen war es Sport, Musik, Promis und auch Politik.

In dem Raum, indem wir Unterricht hatten, herrschte eine angenehme Wärme, da wir zu allem unsere Meinung äußern konnten. Wir machten eine Art von Test, indem wir von einer Internetseite fake News und sichere News angezeigt bekamen und selbst entscheiden mussten, ob es richtig oder falsch ist. Anschließend sahen wir das richtige Ergebnis. Dabei lernten wir, wie wir besser recherchieren können. Es war sehr interessant, da viele von uns oftmals an die Informationen, die sie als erstes mitbekamen glaubten. Ich glaube auch, dass jeder von uns jetzt etwas mehr die Augen offen hält und sich einfach besser informiert. Wir erfuhren auch, wo die Pressefreiheit herrscht und wo nicht. Dazu erfuhren wir auch, wann die Pressefreiheit in Deutschland eingeführt wurde und was einzuhalten ist. Das Gesetz der Pressefreiheit wurde in Deutschland in den letzten Jahren etwas verändert, damit man die Nationalität der Täter angeben kann, um somit andere Mitmenschen zu schützen. Die Türkei zogen wir auch mit ein, was auch ziemlich spannend war, da dort so etwas wie Pressefreiheit gar nicht existiert. Viele Journalisten wurden dort festgenommen, weil sie nicht das, was Erdogan wollte, schrieben. Alle Erdogan Kritiker dürfen ihre Meinung in der Türkei eigentlich gar nicht äußern, da sie ansonsten damit rechnen müssen, dass sie festgenommen werden können oder ihr Beruf verlieren können.

Es war auch traurig zu sehen, dass viele normalerweise ihre Informationen aus sozialen Netzwerken herbekommt. Ich bin der Meinung, dass man öfters so etwas in der Art machen könnte, da man auch so viel dazu lernt. Ich fände es toll, wenn man so etwas jedes Jahr am Tag der Pressefreiheit machen würde, da man auch so die Pressefreiheit wertschätzen würde.