Gerhart Hauptmann Schule

REALSCHULE IN WIESBADEN

Angebote

   Gerhart-Hauptmann-Schule, Manteuffelstrasse 12, 65197 Wiesbaden  |  T 0611-317318  |  F 0611-314981  |  Anfahrtskarte
Intern  
Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

b2e272

Leseförderung

 

Basis unserer Leseförderung ist das Leseförderkonzept mit einem
Überblick über die Maßnahmen in den einzelnen Jahrgangsstufen.

Unser Motto: „LESEN LERNT MAN DURCH LESEN"
Unser Ziel: Förderung aller Schüler zur Verbesserung der Lesefertigkeit

Die Gerhart-Hauptmann-Schule verfügt über ein strategisch ausgerichtetes Leseförderkonzept.

Mit gezielten und modernen Methoden wird die Lesekompetenz unserer Schüler von speziell ausgebildeten Deutschlehrern verstärkt gefördert. Unsere Schule verfügt daher über ein Konzept, das den Weg vom Lesen lernen und der Freude am Lesen ab Jahrgangsstufe 5 bis zum Ausbau von Lesekompetenzen, einschließlich der Aneignung einer stabilen Lesemotivation bei Jugendlichen beinhalten soll.

 

Unser Konzept basiert auf folgenden Bausteinen:

1. Lesekultur
2. Diagnostik
3. Differenzierte Förderung
4. Konzepte zur stabilen Lesemotivation
5. Festlegung der einzuübenden Lesestrategien
6. Fächerübergreifende Leseförderung
7. Kooperation mit Eltern

Lesekultur

Biblio LesefoerderungDie GHS schafft – über den Unterricht hinaus- einen Raum, der das Lesen thematisiert, der zum Lesen motiviert und der zum Austausch des Gelesenen einlädt.
Unser Lesekultur – Raum soll sich zur lesenden Gemeinschaft der ganzen Schule entwickeln.
Durch die vielfältigen Aktivitäten in allen Jahrgängen wird Lesen so zu einem gemeinsamen Ereignis.


Diagnostik

Für die notwendigen Förder- und Entwicklungsmaßnahmen der unterschiedlichen Lernstände unserer Schüler sind Diagnosen wichtig.
Erkenntnisse über individuelles KÖNNEN und WISSEN eines jeden Menschen ist für uns die Grund- und Ausgangslage des Unterrichtens.
Zur Ermittlung differenzierter Beurteilungsebenen werden neben einheitlichen Tests (Salzburger Lesescreening, Stolpertest), vor allem gezielte Beobachtungs- und Selbsteinschätzungsmethoden genutzt.
Insofern erfolgt die Einteilung in die Lesegruppen erst dann, wenn der Kenntnisstand des einzelnen Schülers individuell überprüft ist.

Differenzierte Förderung

Gruppenübergreifende Förderkurse zur Verbesserung der Lesekompetenz sind ein fester Bestandteil unseres schulischen Angebots.
Intensive Förderung der Schüler ist nur in kleinen Gruppen möglich.
Die GHS hat die Wochenstundenzahl im Fach Deutsch auf sechs Stunden erweitert und somit die Einrichtung von zwei Leseförderstunden ermöglicht.

Das „Drei –Stufen –Konzept"

1. (Vor-) Lesetechnik ( gezieltes Üben der Technik )
2. Lesestrategien ( Methoden zur Texterschließung )
3. Bücher lesen ( Textverständnis)

Konzept zur stabilen Lesemotivation

Stabile Lesemotivation bedeutet, dass Schüler dauerhaft Lesefreude und Neugier im Umgang mit Büchern gewinnen. Sie sollen Spaß am Lesen haben!

Lese-Motivations-Konzepte sind beispielsweise:

- „Lesekiste – Klassenraum" - regelmäßige Buchvorstellungen;
- freiwilliges Vorlesen im Stuhlkreis;
- Anfertigen von Lesetagebüchern;
- Autorenlesen im Jahrgang 6;
- jährliche Lesewochen;
- regelmäßige Teilnahme am hessischen Vorlesewettbewerb des 6. Jahrgangs.

Festlegung der einzuübenden Lesestrategien

Pro Jahrgang, dies versteht sich sowohl für die Differenzierungsstunden, als auch für den Regelunterricht, arbeiten die Schüler mit ausgewählten, auch zum Teil von den Lehrern selbsterstellten Materialien zur Verbesserung des texterschließenden Lesens. Verbunden mit den verbindlichen Maßnahmen „Lesekonzept im Überblick", ist das Ziel, bestmögliche individuelle Lernerfolge zu erreichen.

Fächerübergreifende Leseförderung

Das Lesekonzept der GHS bezieht sich nicht nur auf den Deutschunterricht. Lesestrategien werden als Gesamtkonzept in alle textbasiert arbeitende Fächer implementiert.
Der Deutschunterricht bildet hier die Basis für die Vernetzung der anderen Fächer. Regelmäßig durchgeführte Leseprojekttage zum Lesen, sollen Schüler bestärken, fachbezogene Texte sinnentnehmend lesen zu lernen.

Kooperation mit den Eltern

Eltern sollen eine Vorstellung davon gewinnen, welche Voraussetzungen zum Lesen lernen notwendig sind und wie die Kinder in diesem Bereich arbeiten. Durch themenbezogene Elternabende und Vorstellung von Unterrichtsmaterialien, kann diesem Anliegen Rechnung getragen werden.
Bei auftretenden Schwierigkeiten wird im Gespräch mit den Eltern geklärt, wie sie ihr Kind beim Lesen zu Hause unterstützen können.

für den Inhalt verantwortlich: Gabriele Meiser-Gerlach


fff

Unser Logbuch

Unser Markenzeichen!


Das Logbuch soll helfen die Kommunikation zwischen Schülern, Eltern und Lehrern zu vereinfachen. In diesem Buch werden Hausaufgaben, Themen der Stunden, Entschuldigungen und Notenübersichten eingetragen, sowie Erwartungen an Schüler, Lehrer und Eltern, wichtige Kontaktdaten, Selbsteinschätzung etc. erläutert. ...mehr

 

Logbuch2